Person/Veröffentlichungen

Kurzbiografie

Dr. Ines Gillich, LL.M. (UCLA) studierte von 2003-2007 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Rechtswissenschaften. Sie war zunächst als studentische Hilfskraft, danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin und ist seit 2014 als Akademische Rätin a.Z. am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht tätig. Im Jahr 2009 schloss sie ihr Referendariat mit dem Zweiten Staatsexamen ab, nachdem sie Referendarstationen u.a. an der Deutschen Botschaft in Kuala Lumpur und der Landesvertretung von Rheinland-Pfalz in Brüssel verbrachte. 2014 wurde sie mit einer völkerrechtlichen Arbeit mit dem Titel "Konsens und evolutive Vertragsauslegung" promoviert, die mit dem Preis der Freunde der Johannes Gutenberg-Universität ausgezeichnet wurde. 2015 schloss sie ein LL.M.-Studium an der University of California, Los Angeles (UCLA) ab.

Frau Dr. Gillich forscht und lehrt im Bereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht. Ihre Lehrtätigkeit hat sie zu Gastdozenturen an die Louis B. Brandeis School of Law, Louisville (USA), die Universidad Jaume I Castellón (Spanien) sowie an die Jagiellonen Universität Krakau (Polen) geführt und wurde mit dem Lehrpreis der Universität Mainz ausgezeichnet.

Frau Dr. Gillichs Forschungsinteressen betreffen insbesondere das deutsche und ausländische Verfassungsrecht, das allgemeine Völkerrecht, das Recht der internationalen Friedenssicherung, den universellen und regionalen Menschenrechtsschutz und das Humanitäre Völkerrecht. Sie war u.a. Visiting Researcher am Inter-Amerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte, Costa Rica, an der American University Washington, D.C. und an der Nihon University, Tokyo.

 

Veröffentlichungen

 

Monografie

Konsens und evolutive Vertragsauslegung - Am Beispiel der Rechtsbindung der Mitgliedsstaaten der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) an die Amerikanische Deklaration der Rechte und Pflichten des Menschen (zugl. Univ.-Diss.), Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M., 2014, 387 Seiten

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriftenaufsätze

Rechtliche Aspekte des digitalen Krieges, erscheint in: Schriftenreihe der Jungen Akademie, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz: Verheißungen der Autonomie, 2020, S. 69-88.

Fake news as a challenge for journalistic standards in modern democracy (zusammen mit Udo Fink), University of Louisville Law Review Vol. 58, No. 2 (2020), S. 263-282.

The So-Called “University Constitutional Dispute” under German Administrative Law, in: Weaver/Friedland et.al. (eds): Twenty-First Century Remedies - Comparative Perspectives, Global Paper Series Vol. X, Carolina Academic Press, N.C., 2020, S. 179-196.

Satire under the European Convention of Human Rights – Is the “Böhmermann Poem” protected by Article 10?, in: Weaver/Koltay/Cole/Friedland (eds.): Free Speech and Media Law in the 21th century, Global Paper Series Vol. VIII, Carolina Academic Press, N.C., 2019, S. 83-104.

Wissenschaftsfreiheit in Gefahr? Verwaltungs- und verfassungsrechtliche Vorgaben für Kooperationsvereinbarungen zwischen Hochschulen und Unternehmen, Wissenschaftsrecht 50 (2017), S. 234-262.

EU-Beistandsklausel und Solidaritätsklausel im Lichte der Terroranschläge von Paris, Archiv des Völkerrechts, Bd. 55 Heft 1 (2017), S. 43-64.

Between Light and Shadow: The International Law against Genocide in the International Court of Justice's Judgment in Croatia v. Serbia (2015), Pace International Law Review, Vol. 28 Issue 1 (2016), S. 101-142.

The Normativity of Principles within the Positivist Theory of International Law, North Carolina Journal of International Law and Commercial Regulation, Vol. 41 Issue 1 (2015), S. 1-30.

Illegally Evading Attribution? Russia, Crimea and International Humanitarian Law, Vanderbilt Journal of Transnational Law, Vol. 48 No. 5 (2015), S. 1191-1223.

Limits and potentials of precautionary measures and international law: The case of the Inter-American System, University of Western Australia Law Review, Vol. 38 (2014), S. 167-182.

Der Einfluss des Völkerrechts auf die US-amerikanische Verfassung (zusammen mit Udo Fink), in: Häberle (Hrsg.): Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart, Bd. 61 (2013), S. 725-745.

(Territoriale) Grenzen bei der Anwendung eines Vertrages zum Schutz der Menschenrechte?, in: Kettemann (Hrsg.): Grenzen im Völkerrecht - Mit Beiträgen des 6. Workshops des Arbeitskreises junger Völkerrechtswissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler (AjV) 20.-21. Oktober 2012, Jan Sramek Verlag, Wien, 2013, S. 71-89.

The Inter-American Human Rights System and the United States, in: Dörr/Fink/Weaver/Keber (Hrsg.): Brandeis meets Gutenberg - German American Conversations on Law 1991-2011, Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M., 2012, S. 129-142.